Geschichte in niedergeschriebenen Geschichten

Wir neigen dazu, Vergangenes mit den Augen der Gegenwart zu sehen - und manchmal auch zu beurteilen.

"Schwarz auf Weiß" zeigen uns Zeitungsartikel aus den Jahren zwischen 1850 und 1950, was unseren Vorfahren einst wichtig war. Sonst hätten diese Inhalte nicht den Weg in die Zeitungsredaktionen gefunden ...


  • Work in Progress: Die einzelnen Artikel werden je nach Wissenstand ergänzt bzw. auch erweitert. 
  • So formatierte > Artikelüberschriften < geben den Hinweis, dass die Aufarbeitung erst beginnt bzw. noch grundsätzliche Erweiterungen vorgenommen werden: Gerne werden auch Hinweise interessierter Homepage-Besucher eingearbeitet.

  • D' Wall'ner und ihr Wall' gaben für mich (als gebürtigen Sighartinger) in den 1950er-Jahren genaue Angaben: Wenn Vater und Großvater in Wall' oder zu dö Wallna zum Schleifholzhandel fuhren, dann ging es zu den Bauern im Sauwald, fast immer nach Kopfing oder St. Roman.
    Der bewirtschaftete Wald selber wurde als "Holz" bezeichnet ...
  • In Arbeit > Klein Tirol in Kopfing? < Die Geschichten von Tiroler Ansiedlern während der Pestzeit lassen sich nicht belegen. Meine erste Fahrt nach Kopfing, die ich persönlich erstmals 1955 als Mitfahrer in einem LKW auf steilen Schotterstrassen erlebte, ließ auch in mir das Bild von einer Fahrt ins "Klein-Tirol" entstehen...
  • In Arbeit > Kopfing sucht Gemeindearzt < Schon rund 150 - 100 Jahren wurde die erfolglose Suche nach einem Gemeidnearzt beklagt. In der gesamten Region Sauwald war es sehr schwierig, Gemeindearztstellen zu besetzen ...
  • In Arbeit > Raufen als Brauchtum? < Das Innviertel war für's Raufen bekannt, und Zechen und Zödltänze sorgten dafür, dass diese "Tradition" hochgehalten wurde. Dass Kopfing war weitum für seine "Raufer" bekannt war, das ist kein Geheimnis. 
  • Eine Urlaubssperre in Kopfing verkündete 1918 die Gemeinde Kopfing mit einer entsprechende Anzeige im "Linzer Volksblatt" . Übrigens: Nicht nur in Kopfing, auch in ganz Oberösterreich wurden wegen der Armut Fremdenverkehr und Sommerfrische von Amts wegen verboten.
  • Matzingers Martinigansl: Ein Blick zurück in die NS-Zeit, als erstmals  auch Zeitungen dazu genutzt wurden, "Gegner" zu denunzieren und zu verunglimpfen. 
  • Gold. Silber. Grün: Siegerehrung mit Verleihung der Medaillen? Nein! Drei Hochzeiten wurden an einem einzigen Tag im Jahr 1950 in der Pfarrkirche Kopfing gefeiert.