Ruhland | aktualisiert: 30.11.2018


Straßl: Schulmeister und Volksbildner

Lehrer mit Herz und Seele. Volksbildner und Kulturarbeiter in allen Sparten. Musiker und Mundartdichter ...


Kons. OSR VD.i.R. Otto Straßl  1926 - 2017

Otto Straßl wuchs in schwierigen Zeiten auf: Geboren am 7. August 1926, prägte seine Jugendzeit die Not der 1930er-Jahre sowie die Jahre des Militärdienstes und der folgenden Kriegsgefangenschaft. Seine Lehrerlaufbahn begann 1951.
1951 wurde er Lehrer an der Volksschule St. Florian/Inn.
1952 heiratete er seine Adelheid - nicht wie geplant in Kopfing: Damals grassierte die Maul- und Klauenseuche, geheiratet wurde deswegen auf dem Pöstlingberg. 
1953
legte er die Lehrbefähigungsprüfung für Volksschullehrer ab und trat seinen Dienst in Kopfing an, neben seiner beruflichen Tätigkeit als Lehrer und Schulleiter in Kopfing (Volksschuldirektor 1963 - 1988) engagierte er sich als Volksbildner und Kulturträger (Dichter, Musiker, Chorleiter, Volksbildungswerkleiter, Kirchenorganist) - 1979 wurde seine Schul- und Kulturarbeit entsprechend bedanktDie Auszeichnungen "Oberschulrat" und „Konsulent für Volksbildung und Heimatpflege“ würdigten sein Engeagement bei Gemeindefesten und pfarrlichen Feiern: 

- 20 Jahre war er als Kulturwart bei der Feuerwehr tätig und leitete über Jahre auch eine Sängerrunde und Theatergruppe interessierter Feuerwehrmänner. 

- 16 Jahre lang im Dienst des Schwarzen Kreuzes (Gedenken am Kriegerdenkmal).

- Viele Jahre stand er als Sänger und Chorleiter im Dienst der Kirchenmusik. 

- Als Mundartdichter machte er sich weitum einen Namen.

Sein Einsatz für Kopfing wurde mit der Ernennung zum Ehrenbürger der Marktgemeinde Kopfing  anerkannt.

+  Am 13. 12. 2017 verstarb Otto Straßl im 92. Lebensjahr. 

Bei der Ehrenbürgerfeier am 25.1.1989 wurde das von Otto Straßl getextete und komponierte Kopfinger Lied gesungen.

's Heimatdörflein

Frisch und Luftig auf den Höhn   |   liegt mein Kopfing wunderschön.

In dem Tal das Bächlein plauscht,   |   rings umher vom Wald belauscht.

Dort allein bin ich daheim,   |   Kopfing, liebes Dörflein mein.

 

Still und einsam träum' ich oft,  |    dass das Herz im Leib mit klopft

von der lieben alten Zeit,  |   von Gesang und Fröhlichkeit.

Immer wieder denk ich dein,  |   Kopfing, liebes Dörflein mein.

 

Wenn ich dich verlassen muss,  |   gilt dir stets mein liebster Gruß,

bin ich fern dir -  bin ich nah,  |   du lebst in mir immerdar.

Senkt man mich ins Grab hinein -   |   deine Glocken sollen es sein.

 

Glocken läuten mir zum letztenmal,   |   dann die Erd' mich deckt,

mich kein Ruf mehr weckt.   |   Einmal sehen wir uns wieder all',

dann der Ruf erschallt uns zur Freud',   |   Kopfing, liebes Dörflein mein!


 Fotogalerie

zur Erinnerung an das vielfältige Wirken des Otto Straßl

1935: (ca) Die Seite aus seinem eigenen Fotoalbum - von ihm gestaltet und beschriftet

1943: (ca) Vor dem Geschäft im Elternhaus mit Geschwistern

1948: (ca) Weihnachten im Schneiderhäusl (heute Kulturhaus)

            - mit Frau Adelheid (ganz rechts) und Maria Zachbauer bei der Familie Kroiss.

1950: Die Theatergruppe der Freiwilligen Feuerwehr entstand bald nach Kriegsende (Alois Greiner,

           Leiter Otto Straßl, Felix Hamedinger, Josef Ertl, Franz Fischer; auf den Fotos fehlen Johann

           Wallner und Johann Schopf) und bereicherte über Jahre Kopfings Kulturleben

1953: Brauerei - Ausflug (mit Bgm. Knechtelsdorfer).

1954: Die Sängerrunde der Freiwilligen Feuerwehr (Alois Greiner, Franz Fischer, Bgm. Heinrich

          Knechtels­dorfer, Leiter Otto Straßl, Josef Ertl, Felix Hamedinger) hatte das Ziel, die

          Tradition des aus­klingenden Zechenwesens neu zu beleben. 

1955: Geburtstagsfeier (mit Bgm. Knechtelsdorfer und Gattin Adelheid) beim Wirt in

          Kopfingerdorf (v.l.vorne mit Blick in Kamera: Bgm. Heinrich Knechtelsdorfer, Sepp Grüneis

          (Bäcka Sepp), ?, Max Schmidbauer (Lini Max),Adelheid und Otto Straßl, Hermann Priller, ?,

          ?, Friedrich Eichinger (Säga Fritz), Kathi Eichinger, Moser, Franz Jobst (Jost'n Franzl).

1972: Lehrkörper der Volksschule (mit Lehrern der ehemaligen Hauptschulexpositur und dem

           Schulpersonal)