Geschichte lebt von "alten" Geschichten

Geschichten werden als mündliche Überlieferung Teil der Geschichte. Sind persönliche Erinnerungen auch nicht immer ganz objektiv, so zeigen sie doch die Entwicklungslinien von Pfarre und Gemeinde.

Und: Manche (fast vergessene) Geschichte erzählen nicht die Menschen, sondern ihre Gebrauchgegenstände und Bräuche ...


  • Work in Progress: Die einzelnen Artikel werden je nach Wissenstand ergänzt bzw. auch erweitert. 
  • So formatierte > Artikelüberschriften < geben den Hinweis, dass die Aufarbeitung erst beginnt bzw. noch grundsätzliche Erweiterungen vorgenommen werden: Gerne werden auch Hinweise interessierter Homepage-Besucher eingearbeitet.

  • Erinnerungen eines Baumeisters: Dechant Alois Heinzl erinnert sich an die Umgestaltung der Pfarrkirche und spricht auch damalige Rahmenbedingungen und Erlebnisse (vgl. Katzenpredigt) an.
  • Kultur - brauch' ma dös? Josef Ruhland erzählt vom kulturellen Aufbruch in den 1970er-Jahren und erinnert sich an eine intensive Zusammenarbeit aller Kulturträger der Gemeinde.
  • > Was Mehlsäcke erzählen < ist erstaunlich. Dabei spekulieren wir gar nicht, was sie wohl alles erlebt haben könnten. Das wissen wir nicht. Doch: Warum es sie gibt und wovon ihre gestempelten Aufdrucke erzählen, das ist höchst interessant!