Jahresausstellung 2020:  1.000 Stiche ...

 

Neue Kreationen                aus Omas Handarbeiten!

 

Altes Bettzeug, Blusen, Geschirrtücher, Handtücher und Schürzen wurde einst aufwändig bestickt.

Brigitte Ruhland arrangierte Neues daraus: In der Galerie sind die schönen Polster und Taschen zu sehen und auch zu kaufen...


Unsere auf 2021 verschobene Jahresausstellung:

 HUT & MODE

Eine  Zeitreise mit 4 Schwerpunkten:

 

1) Zur Eleganz der Jahrhundertwende: Der Weg vom Biedermeier über Jugendstil zur Belle Èpoque führt die Frau erstmals weg vom Heim und Herd - ihre Hüte unterstreichen immer mehr die neue Rolle, in der Öffentlichkeit zu repräsentieren...

 

2) Die goldenen Zwanziger - nach dem verlorenen 1. Weltkrieg entsteht ein neues Selbstbewusstsein - Bubikopf, Zigarettenspitze und Federboas prägen die Mode, der Hut schrumpft vom Wagenrad zum kleinen Beiwerk ...

 

3) Die Dreißigerjahre - anständig und weiblich erscheint die Frau nach den schweren Jahren der Wirtschaftskrise. Die "Uniformierung" beeinflusst die Mode stark, - und: Dirndlkleid und Lederhose bereiten der Tracht den Weg ...

 

4) Die wilden Sechzigerjahre zeigen, dass nach den "seriösen Jahren" des Wirtschaftswunders nun alles anders wird: Die Röcke werden kürzer, die Hüte größer und auffälliger. Und zugleich wird das Ende der eigenständigen Hutmode eingeleitet - bei den Damen ebenso wie bei den Herren.

Ausstellungsobjekte vom Hutmusem Wolfern (Familie Mayr in Oberwolfern)
Ausstellungsobjekte vom Hutmusem Wolfern (Familie Mayr in Oberwolfern)